Freitag, 20. Oktober 2017

[Rezension] Tanja Heitmann - Das Haus am Fluss

Tanja Heitmann - Das Haus am Fluss

Ganz herzlichen Dank an das Bloggerportal und blanvalet fürs zur Verfügung stellen dieses wunderbaren Taschenbuchs.


Angaben zum Buch:
Titel: Das Haus am Fluss
Autorin: Tanja Heitmann
ISBN: 978-3-7341-0411-4
Erscheinungsdatum: März 2017
Preis: 9,99 €
Verlag: blanvalet


"Nimm dein Leben in die Hand und lebe es. Das ist es, wofür die Rubinnadel steht."

Inhalt:
Eine Reise in die Vergangenheit wird zum Neubeginn ...

Eines Morgens sitzt Marie im Auto und fährt – nach Norden. Gemeinsam mit ihrem Sohn will sie im alten Sommerhaus der Familie einen Neuanfang wagen, fernab der Geister ihrer Vergangenheit. Das heruntergekommene Anwesen liegt einsam in einem verwilderten Garten am Elbdeich und verspricht die ersehnte Ruhe. Doch während sie es renoviert, entdeckt Marie in den alten Mauern Spuren des Glanzes vergangener Zeiten. Sie erzählen eine Geschichte von Liebe und Verrat – und von der Hoffnung, dass es für das Glück nie zu spät ist ...

Autorin:
Tanja Heitmann wurde 1975 in Hannover geboren und arbeitet in einer Literaturagentur. Sie veröffentlichte bereits mehrere Romane, unter anderem den sensationellen Erfolg "Morgenrot", der monatelang auf den Bestsellerlisten stand. Mit "Das Geheimnis des zweiten Sommers" schrieb Tanja Heitmann ihre erste Familiensaga vor der Kulisse der Nordsee und sich selbst in die Herzen ihrer Leserinnen. "Das Haus am Fluss" spielt erneut in ihrer ganz persönlichen Sehnsuchtslandschaft.

Quelle: blanvalet

Meine Meinung:
Düsteres, unheilverkündendes Wetter über einem Reetdachhaus. Die perfekte Idylle mit dem dunklen Geheimnis, dass sich über alles legt. Ein wirklich gelungenes Cover. Und auch der Grund, warum ich mich für das Buch überhaupt interessiert habe.
Nun aber zum eigentlich Wichtigen, dem Inhalt des Buchs.
Marie und ihr Sohn Valentin ziehen von Frankfurt am Main in den kleinen Ort Tidewall, der zu Dithmarschen gehört. Dort sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht und Marie hofft auf einen Neuanfang.
Erst im Laufe der Geschichte erfährt man, was in ihrer Vergangenheit dazu führte, dass sie diesen Schritt gehen musste.
Gerald, einem entfernten Verwandten, gehört das Kapitänshaus, in dass Marie mit Valentin zieht. Seine Mutter ist Marlene, die im Buch eine tragendere Rolle übernimmt.
Um das Obergeschoss des Kapitänshauses rankt sich ein Geheimnis, dem Valentin und Marie auf die Spur kommen wollen.
Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen oder eigentlich sogar auf dreien. Es geht um die Geschichte von Mari, die 2013 ansetzt, dann gibt es Sprünge in die goldenen 20er Jahre des 20. Jahrhunderts, wo sich die junge Mina, die im Kapitänshaus lebt, in einen Bediensteten verliebt. Später springt die Geschichte in die frühen 40er Jahre, mitten im 2. Weltkrieg und man spürt selbst im kleinen Tidewall die Auswirkungen der NS-Ideologien. In dieser Zeitebene spielt nicht nur Mina, sondern auch ihre Tochter Marlene eine Rolle.
Nach und nach erfährt man außerdem, was es in der Familie Boskopsen mit einem wertvollen Erbstück, der Rubinnadel auf sich hat.

Schreibstil:
Eine wunderbare und spannende Familiengeschichte über mehrere Generationen und Zeitebenen. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Die Geschichte ist angenehm und flüssig zu lesen.

Charaktere:
Marie steht im Zentrum der Story, doch mit ihr auch Mina, Adelheid und Marlene. Alle samt auf ihre Weise starke Frauenbilder und sie wecken positive wie auch negative Gefühle beim Lesen. Besonders Marie habe ich sehr ins Herz geschlossen.

Mein Fazit:
Eine spannende Geschichte mit starken weiblichen Charakteren und jeder Menge überraschender Momente. Ich persönlich liebe Romane, die auf mehreren Zeitebenen spielen und da passt dieser natürlich perfekt. Für mich ein absolutes Lesehighlight des Jahres 2017.

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Hallo Tamara,

    dieses Cover hat mich auch schon angelacht, aber dann waren reichlich Neuzugänge da und ich konnte mich beim Bloggerportal nicht sofort entschliessen. Nach deiner schönen Rezi kommt das Buch mal auf die Wunschliste.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,

      ich danke dir für deinen Kommentar. Ich kann dir das Buch wirklich empfehlen. Mir hat es großen Spaß gemacht es zu lesen.

      Liebe Grüße
      Tamara

      Löschen
  2. Liebe Tamara,

    mit den früheren Fantasy-Romanen der Autorin konnte ich mich nie so ganz anfreunden, aber vor ein paar Jahren hat mir "Das Geheimnis des Walfischknochens" sehr gut gefallen. Nach dem Lesen deiner Rezension ist nun "Das Haus am Fluss" gleich auf meinen Wunschzettel gehüpft, denn das klingt ganz so, als könnte es mir sehr gefallen.

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,

      ich bin gespannt, ob es dir gefallen wird. "Das Geheimnis des Walfischknochens" habe ich noch nicht gelesen und werde es mir mal auf die Wunschliste setzen. Das lohnt sich dann sicher auch.

      Liebe Grüße
      Tamara

      Löschen